--- Herzlich Willkommen
--- Über mich
--- Meine Babyfotos
--- Bilder 2009
--- Bilder 2010
--- Bilder 2011
--- Bilder 2012
--- Bilder 2013
--- Bild des Monats
--- Meine Urlaubsfotos
--- Ausflug in den Zoo Hellabrunn
--- Ausflug nach Gut Aiderbichl
--- Mops-Navi Missy
--- Buntes Mopsallerlei
--- Meine Hundeschule
--- Hunderallye 2011
--- Dogdancing
--- Winter- wanderung mit unserem Hundeverein
--- Meine Mopsfreunde Romeo & Finley
--- Mopstreffen Straubing
--- Mopstreffen Memmingen
--- Mein Freundesbuch
--- Meine virtuelle Pinnwand
--- Freunde & Geschenke
--- Tagebuch eines Hundes
--- Wichtig !!!
--- Hundehasser-Hundefreunde
--- Gästebuch
--- Hunde Homepage
--- Linkliste
--- Kontakt
--- Impressum
Datenschutz



Hunderallye 2011

 

Am 31.07.2011 organisierte unser Hundeverein IRJGV e.V.

(Internationaler Rasse - Jagd - Gebrauchshunde - Verband)           

                            zum 2. Mal eine Hunderallye.

                    Wir luden dazu unsere Mopsfreunde

                               

 Romeo & Finley mit Frauchen Karin und Herrchen Fredy

recht herzlich ein. Unsere Freude war groß, als sie die Einladung auch spontan angenommen hatten und so kamen sie am Sonntag, den 31.07.2011, zu uns nach Regensburg. Auch das Wetter spielte mit. Petrus hatte wohl ein Einsehen mit uns - es regnete den ganzen Tag nicht ! Zur Rallye waren ca. 70 Hunde angemeldet. Diese wurden in Gruppen zu jeweils  5 - 6 Hunden eingeteilt und zur vereinbarten Zeit zum Treffpunkt nach Höfling im Burgweintinger Wald (bei Regensburg) bestellt. So fanden auch wir uns gegen 10:45 Uhr am Treffpunkt ein.

Wir waren die Gruppe "K". Dazu gehörten:

Dogge Lady, Pudel Coco, Labrador Bonny, Mops Romeo und meine Wenigkeit, Mops Missy. Mops Finley war zu unserer moralischen Unterstützung von enormer Wichtigkeit !!!

Nach einem kurzen Fotoshooting gings dann auch schon los...

zur ersten Station...   

Diese hieß  "Das Haus vom Nikolaus". Hier war das Geschick der Zweibeiner gefragt. Wir mußten aus einer ewig langen Schleppleine in der Luft " Das Haus vom Nikolaus" bilden - was sich als gar nicht so einfach herausstellte. Nach ein paar mühevollen Anläufen :-(

                              

haben wir aber doch wenigstens ein paar wenige Punkte einheimsen können und so zogen wir weiter zur

                                  zweiten Station.

 

Hier war ein Brett mit vielen Löchern aufgebaut, über das unsere Vierbeiner laufen sollten.

                     

  

Eigentlich total easy - dachten wir. Die Schwierigkeit bestand jedoch darin, dass unseren Hunden am Halsband eine lange Schnur, an deren Ende ein Tennisball befestigt war, angehängt wurde. Beim Überqueren des Brettes durfte dieser Ball in keines der Löcher fallen. Für die Dogge Lady (mit einem Stockmaß von 65 cm) war das natürlich keinerlei Herausforderung. Aber auch Bonny, Romeo, Missy und Coco nahmen diese Hürde mit Bravour und so räumten unsere Vierbeiner die volle Punktzahl ab, jippi !!!

Voller Stolz ging´s weiter zur dritten Station, die sich Labyrinth nannte. Hier war das Gedächtnis der Zweibeiner gefragt. Auf einem großen (zunächst abgedeckten) Plakat waren 6 Hunde aufgezeichnet. Diese waren durch Irrlinien mit verschiedenen Symbolen verbunden. Jedem Hundeführer wurde ein aufgemalter Hund zugeordnet. Dann wurde die Plane für wenige Sekunden vom Plakat genommen und jeder mußte von "seinem" Hund die Irrlinie bis hin zum Symbol verfolgen. Dann wurde das Plakat wieder abgedeckt und jeder Hundeführer mußte dem Stationsteam mitteilen, welches Symbol zu "seinem" Hund gehört. Nur ein Hundeführer hatte sich geirrt und so erreichten wir bei dieser Station fast die gesamte Punktezahl.

Die vierte Station hieß "Frühjahrsputz".

                            

 

Hier wurde ein Hulahup-Reifen auf den Boden gelegt. Der Hund mußte innerhalb des Reifens abgelegt werden.

  

Nun konnte der Hundeführer mit seinem "Frühjahrsputz" beginnen. Ein Ball mußte mit Hilfe eines Besens um den Hund im Hulahup-Reifen gekehrt werden.

Dabei durfte der Hund nicht aufstehen und den Reifen verlassen. Lady hatte hier ein kleines Platzproblem o:))

 

Natürlich wurden unsere Lieblinge anschließend mit reichlich Leckerlies belohnt ! Volle Punktzahl war garantiert :-))

Auf ging´s ...

     

... zur fünften Station,

                                     dem "heißen Draht".    

       

Um mehrere Bäume wurden Schnüre gespannt, so dass eine enge Gasse entstand. Eine Schnur, die an einem Stab befestigt war, wurde uns ans Halsband/Geschirr gebunden. Nachdem Temwork angesagt war, mußte einer den Stab mit der Leine durch die enge Gasse buggsieren und der andere mußte den Hund locken. Dabei durfte die Leine auf keinen Fall den “heißen Draht” berühren.  Wäre dies passiert, hätten wir ein ganz lautes “Mhäääb” gehört - aber es blieb bei allen Hunden aus unserem Team ruhig. Klasse !!!

 

                               

Das Stationsteam wartete bereits auf uns, als wir bei der

       sechsten Station "Alle Neune"

 

ankamen. Wie auf den Bildern zu sehen ist, waren leere Plastikflaschen aufgestellt. An einem Ende sollte der Hund in die Position "sitz" gebracht werden, am anderen Ende gab Herrchen oder Frauchen das Kommando "komm".  Ziel dieser Station war, dass der Hund zwischen den Flaschen hindurchlaufen mußte, ohne eine einzige Flasche umzuwerfen. Aufgabe für uns Zweibeiner war außerdem,  zu schätzen, wieviel Flaschen beim eigenen Hund wohl zu Boden gehen würden (unterschätzen gab Punkteabzug, richtig geschätzt gab Zusatzpoints). Nachdem heftig diskutiert und gerätselt wurde, gab uns das Stationsteam den Tip, den eigenen Hund nicht zu unterschätzen - also dachten wir positiv und siehe da, es ging im ganzen Team keine einzige Flasche zu Boden. Volle Punktzahl - was sonst o:))

Und weiter ging´s zur

       siebten Station, dem Wackelpudding :-)

 

Die Luftmatratze war nur zu 2/3 aufgepumpt und daher sehr wackelig. Unsere Vierbeiner mußten "einfach" über die wackelige Luftmatratze laufen...

 

... und schon war die Übung geschafft.

 

Zur Belohnung gab´s natürlich Leckerlis satt ! Und nun ging´s zur letzten und schwierigsten Übung im Wald,

                   der Station acht, dem Intelligenzspiel:

  

            Romeo                                  Missy                 

                          

                           Bonny

In eine Plastikflasche, die an einem Stecken aufgespießt war, wurde ein Leckerli geworfen. Der Hund sollte die Flasche entweder mit der Schnauze oder mit den Pfoten so drehen, dass das Leckerli herausfiel. Eine schwierige Übung - Bonny und Missy heimsten hier ein paar Punkte für das Team ein.

Zwischenzeitlich waren 1 1/2 Stunden vergangen und wir fuhren zum Hundeplatz, denn  dort fanden die beiden letzten Übungen statt.

      Station neun war die "Treppe":

 

Unsere Vierbeiner mussten hier über die Leiter gehen, aber sie durften nicht auf den Rasen treten sondern sollten immer nur auf die Sprossen steigen. Romeo hat´s super gepackt und die Teamehre gerettet !!!

  

Bonny hatte hierzu keine Geduld ...   :-(

  

...und Missy hat mit viel Geduld und Überredungskunst von Sandra, sowie jeder Menge Leckerlis dem Team zu ein paar Punkten verholfen.

Gleich nebenan wartete das Stationsteam der zehnten und letzten Übung, dem Würfelspiel auf uns.

 

Romeo                                        Missy

Ein Schaumstoffwürfel wurde auf die Zahl 1 gedreht. Nun sollte der Hund den Würfel (egal ob mit der Schnauze, den Pfoten oder mit vollem Körpereinsatz) auf die höchste Punktzahl drehen. Geholfen werden durfte nicht, lediglich mit Leckerlis gelockt. Romeo, Missy, Bonny und auch die anderen Teamkollegen haben hier wautoll abgeschnitten und somit unseren Punktestand erheblich verbessert:-)

So, und nun war ein Päuschen angesagt. Für´s leibliche Wohl war bestens gesorgt. Es gab feine Kuchen ...

und leckere Bratwurstsemmeln.

Alle Möpels lieben Sandra - oder besser gesagt ihre Bratwurstsemmel :-)

 Romeo: "Warum muss man bzw. Mops immer erst aufdringlich werden, ehe die Zweibeiner was rüberwachsen lassen" ?  

Auch eine Tombola war aufgebaut. Missy hatte sich ihren Preis gleich selber ausgesucht:

 Ein cooler Quietsch-Gummistiefel o:)

 

Nachdem uns bis zur Preisverleihung noch ein bißchen Zeit blieb, lud Missy ihre Gäste zu sich nach Hause zu Cappuccino und Kuchen ein. Nachdem wir uns gestärkt hatten, fuhren wir äußerst gespannt wieder zum Hundeplatz, voller Erwartung, welchen Platz wir wohl erreicht hatten. Wir konnten es kaum glauben, aber die Urkunde lügt nicht: 

Wir, das Team "K", hatten von 13 Teams den 4. Platz erreicht, HAMMER, oder ???

                Missy`s Urkunde :-))

                  Bonny´s Urkunde :-))

 

Auch die Presse sprach sich äußerst löblich über die gelungene Hunderallye aus !

 

Total glücklich über unseren 4. Platz, freuten wir uns nun alle auf einen gemütlichen Grillabend bei uns zuhause. Zweibeiner und Vierbeiner hatten viel Spaß ...

 

          

  

                               

Missy musste noch eine Pulli-Anprobe ...

  

... aus Karins neuer Kollektion über sich ergehen lassen.

Am Ende des Tages waren unsere Vierbeiner nur noch müde, geschafft und fix und alle .....

 

               Finley schläft friedlich in Mami´s Arm ...

  

                             ...  Missy in Papi´s Arm ...

 

... Bonny bevorzugt ein Kissen - und Romeo den Boden !!!

 

Ein wunderschöner Tag ging zu Ende und wir freuen uns schon heute auf die nächste Hunderallye, bei der auch unsere Freunde Romeo & Finley hoffentlich wieder mit dabei sind !!!